Foodpol bewirtet Barack Obama in Berlin. Was isst ein Ex-Präsident?

Spreewaldgurken für Barack Obama

Was serviert ein Caterer, wenn er einen amerikanischen Ex-Präsidenten versorgen soll? FOODPOL stand Anfang des Jahres vor dieser Frage, als es damit beauftragt wurde, eine Veranstaltung der Obama Foundation am 06. April 2019 in Berlin kulinarisch zu begleiten. Ohne Zweifel eine große Ehre für FOODPOL, aber auch eine schwierige Aufgabe. Denn abgesehen davon, dass Obama gerne auswärts isst und auch einen Hamburger nicht verschmäht, ist über den Geschmack des 57-Jährigen relativ wenig bekannt.
Die Obama Foundation wurde 2014 gegründet und bringt junge, engagierte Menschen zusammen, um gemeinsam den Diskurs zu vielen wirtschaftlichen und politischen Themen zu beleben. Für den Ex-Präsidenten war Deutschland schon während seiner Amtszeit als Präsident der USA ein Fixpunkt – und so fiel die Wahl dieses Mal auf Berlin. Beim sogenannten Town Hall Meeting der Obama Foundation galt es für FOODPOL neben Barack Obama rund 300 junge Europäer zu bewirten. Nach einigen Stunden Dialog benötigten diese ebenso wie der Kosmopolit eine kulinarische Stärkung. Diskutiert wurden unter anderem die Beziehungen zwischen Europa und den USA, die Entwicklung der weltweiten Politik und die Erstarkung des Populismus.

Eine Hommage an die Hausmannskost
Ab 12:00 Uhr wurde den Gästen eine vielseitige Auswahl in Form eines Grab-and-Go-Lunch angeboten. Die internationale Zusammensetzung der Teilnehmer machte die Komposition eines fantasievollen und zugleich stringenten kulinarischen Konzeptes für Foodpol besonders spannend und ob der prominenten Gästeliste zugleich herausfordernd. Obwohl das Event mitten in der auch gastronomisch bunten deutschen Hauptstadt stattfand, wurden schlussendlich Klassiker der deutschen Küche neu interpretiert und mit raffinierten Ergänzungen versehen.
Leider ist nicht überliefert, was Barack Obama gegessen hat, allerdings dürfte der als Feinschmecker bekannte Ex-Präsident mit den Kreationen aus dem Hause FOODPOL voll und ganz auf seine Kosten gekommen sein.

Die Auswahl für den Ex-Präsidenten und seine Gäste

Fleischbällchen | Bio-Kartoffelsalat | Spreewaldgurken | Rosmarin-Pommes | Sesamsamen

Dry-Aged Beef Gulasch | bunte Karotten | grüne Oliven | Salbei | Safran-Reis

Ragout von Steckrüben | Kohlrabi | Pilz-Velouté | Penne Rigate | Blütenblätter

FOODPOL CONCEPT CATERING GmbH

Tel. +49 30 / 606 904 62
Mail berlin@foodpol.com

www.foodpolcatering.com